Diese 10 Nachhaltigkeitsblogs inspirieren zu mehr Nachhaltigkeit

Mittlerweile existieren viele Nachhaltigkeitsblogs, die sich mit einer ökologischen Lebensweise beschäftigen, Denkanstöße geben und inspirieren. Wir haben euch 10 interessante Nachhaltigkeitsblogs aufgelistet, die unterschiedliche Themenbereiche in den Fokus gestellt haben.

6 votes, average: 5,00 out of 56 votes, average: 5,00 out of 56 votes, average: 5,00 out of 56 votes, average: 5,00 out of 56 votes, average: 5,00 out of 5 (6)
10 Blogs Nachhaltigkeit und Mode

Der vermeintliche Perfektionszwang erzeugt eher Ablehnung, als Akzeptanz. Dabei sind wir uns bestimmt alle einig: Nachhaltigkeit und Achtsamkeit im Alltag müssen nicht perfekt sein! Jeder Step in die richtige Richtung zählt, mag er auch noch so klein sein. Daher stellen wir euch heute nachhaltige und authentische Influencer vor, die tolle Vorbilder sind, gute Werte vorleben – und dabei nicht mit dem erhobenen Zeigefinger vorgehen.

1. Green-Lifestyle und Fair-Fashion-Tipps im Nachhaltigkeitsblog von Elisabeth Jacobs

Auf Ihrem Nachhaltigkeitsblog „Elisabeth Green“ für eine „grünere“ Lebensweise teilt Elisabeth Jacobs ihre Erfahrungen rund um ihr umweltschonendes Leben und gibt jede Menge Tipps hierfür. Sie beschäftigt sich nicht nur mit fairer Bekleidung und Mode, sondern auch mit einem insgesamt nachhaltigen Lebensstil. Man kann sich zum Beispiel auch in ihren Rubriken „Gesundheit“ oder „Familie“ sowie „Ernährung“ über diverse Möglichkeiten informieren, nachhaltiger zu leben. Elisabeth’s Nachhaltigkeitsblog zeigt auch zahlreiche Möglichkeiten auf, den eigenen Kleiderschrank noch nachhaltiger zu gestalten. Aus ihrer Sicht hat Bio-Mode nämlich nichts mit Verzicht zu tun. Besonders lesenswert ist ihr jüngster Beitrag zum Thema nachhaltige Sportlabels, in dem sie auch unseren Kunden VAUDE sehr positiv bespricht.

View this post on Instagram

Kurz oder lang? Welches Outfit gefällt euch besser? [Werbung] Da ich mich selbst nicht entscheiden konnte, habe ich das wunderschöne Kleid von @armedangels kurzerhand in zwei verschiedenen Ausführungen bestellt. Und was soll ich euch sagen? Ich liiieeebe beide! Insbesondere, wie angenehm diese zu tragen sind und wie vielfältig sie sich stylen lassen – sowohl cool mit Basecap als auch mädchenhaft. Lasst mich unbedingt wissen, welchen Look ihr bevorzugt! Die Kleider stammen aus der aktuellen Sommer-Kollektion von Armedangels und bestehen aus LENZING™ ECOVERO™. Dabei handelt es sich um einen Viskose-Stoff, der aus nachhaltigen Holzfasern gewonnen wird. Das Material hat den Vorteil, dass bei der Herstellung weniger Wasser und weniger Energie eingesetzt werden muss, als bei vergleichbaren konventionellen Fasern. Wie immer bei Armedangels wurden die Kleider unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt, was ich super gerne unterstütze. Mit dem Rabattcode *AASPRINGELISABETH* spart ihr übrigens 15% im Onlineshop von Armedangels: www.armedangels.com. Gilt bis einschließlich 24.05.2020 Speichert euch diesen Post gerne ab, um den Code parat zu haben. #armedangels #ecoandfair #madetomakeadifference #fairfashion #fairemode #ecofashion #grünemode #slowfashion #fairfashionblogger #ootd #kleidchen #nachhaltig #nachhaltigkeit #sustainablefashion #sommerkleid #sommerkleider

A post shared by Elisabeth Green 💚Naturkosmetik (@elisabeth.green) on

2. Fairknallt – der Nachhaltigkeitblog von Marie Nasemann

Einst belegte sie den dritten Platz bei Germany’s Next Topmodel, heute überzeugt das Model auch mit ihren inneren Werten: Ob Mode, Beauty oder Reisen – Marie Nasemann zeigt auf ihrem Blog, dass es auch nachhaltig geht. Und beweist mit kreativen Mode-Shootings, das nachhaltig produzierte Kleidung sehr wohl Runway-tauglich ist. Zudem verrät sie, was hinter so manchen Zertifikaten steckt, welche nachhaltigen Materialien es überhaupt gibt und in welchen (Online-) Stores man fair und nachhaltig shoppen kann.

3. Nachhaltig leben wie Eco-Brand Gründerin Justine Siegler

Bloggerin Justine Siegler aus Wien lebt vegan, glutenfrei und nachhaltig – und entspricht damit exakt dem Klischee einer klassischen „Ökotante“. Aber Justine zelebriert diesen Lifestyle bewusst und zeigt in ihrem Blog, dass ein Eco-Lifestyle keineswegs langweilig ist, gesundes Essen nichts mit Verzicht zu tun hat und man auch in einem fancy Bio-Baumwoll-Hanf-Top die Welt retten kann. Ganz nebenbei gründete Justine ihr eigenes Eco-Brand und veröffentlichte kürzlich ihr erstes veganes Kochbuch. Eine kreative Powerfrau, die ihren Followern auch in puncto Persönlichkeitsentwicklung (#SatisfactionSaturday) ein echtes Vorbild ist.

View this post on Instagram

Eine spannende Beobachtung: Du kannst Schokolade essen, soviel du willst, jeden Tag Erdnussbutter löffeln, Kaffee trinken, streamen bis die/der Ärzt*in kommt, stundenlang auf Insta scrollen & deine Wohnung mit Kohle-Strom beleuchten. Keinen interessiert’s. Keiner verurteilt es. Doch wehe, wenn du dreimal im Jahr eine Plastikflasche kaufst (weil du deine Edelstahlflasche vergessen hat), eine Einweg-Tasche zum einkaufen nutzt, mit dem Auto fährst oder womöglich ein Avocadobrot auf Instagram postest. Wehe dir!!⁣ 😳 ⁣ Es ist unheimlich interessant, dass wir manche Güter mit extremer Umweltbelastung verbinden ⁣ (Einweg-Plastik insbesondere), das auch schnell kritisieren & uns bei anderem, wie Kaffee, Käseprodukten, Blumen, neuen Lederschuhen etc. oft nichts denken. Manches, wie typischerweise die Plastiktüte oder die Plastikflasche, sind in unseren Köpfen mit extremer Umweltbelastung verbunden. ⁣ Anderes, wie ein Strauß Rosen, Stranger Things gucken, Hamburger futtern oder die Wassermelone aus Spanien sind indes nicht behaftet & nur die wenigsten verbinden damit einen (heftigen) CO2-Ausstoß. Dabei sind ein Strauß Rosen aus den Niederlanden, eine Pestizid-Wassermelone aus irgendwo, binge-watching (zu Streaming + CO2 gibt’s Infos auf dem Blog), das 30. Fast Fashion Shirt & die Erdnussbutter klimatechnisch unfassbar viel schädlicher als jede Plastikflasche oder Einweg-Verpackung. Eine Plastiktüte bedeutet übrigens 120g CO2. Auch interessant: Eier haben eine viermal höhere CO2 Bilanz als Avocados! ⁣ ⁣ Disclaimer: Das heißt nicht, dass ich jeden Tag neue Einweg-Plastiktüten nutze, kiloweise Avocados verschlinge oder ich empfehle das zu tun. 🤷🏻‍♀️ ⁣ Ich wollte einfach nur mal darauf hinweisen, dass in so manchen Köpfen einiges unverhältnismäßig schlecht fürs Klima abgespeichert ist & anderes, was oft viel schädlicher ist, gar nicht bedacht wird.⁣ 🌿 ⁣ Auch witzig: Für viele ist alles, was in Glas verpackt ist, automatisch öko. Die Ökobilanz von Glas ist jedoch nicht immer besser als die von Plastik. Besonders die Einweg-Nutzung von Glas ist problematisch! Was sagst du dazu?

A post shared by Justine 👩🏻‍🌾 Ökotante 🍒 (@justinekeptcalmandwentvegan) on

4. Madeleine Alizadeh: Die Femme fatale der Nachhaltigkeit

Seit 10 Jahren ist Madeleine Alizadeh bereits im Blogger-Business aktiv – anfangs noch als typische Fashion & Lifestyle Bloggerin mit Schminktutorials, Shopping-Hauls und spontanen Flugreisen zu glamourösen Szene-Events. Doch nach sieben Jahren kam der Wandel: Madeleine stellte ihren Blog ein, gründete stattdessen ihr eigenes Fair-Fashion-Label, startete erfolgreich ihren Podcast „a mindfull mess“, veröffentlichte ihr erstes Buch und wurde politisch aktiv, indem sie 2019 bei der Nationalratswahl in Österreich für die Grünen kandidierte. Inzwischen ist sie eine der einflussreichsten Aktivistinnen im deutschsprachigen Raum und kämpft für Klimaschutz, Gleichberechtigung, Nachhaltigkeit und gegen Sexismus und Rassismus

5. Hey Lila…äh Mia Marjanovic im Nachhaltigkeitsblog!

Ob Mode, Beauty, Kochrezepte oder Interior – Mia Marjanovic zeigt in ihrem Blog, wie das alles auch nachhaltig und vegan geht. Ob nachhaltiges Hochzeitskleid, Urlaub im Tiny House oder Zero-Waste-Tipps für die Küche: Auf Mia’s Nachhaltigkeitsblog findet man zahlreiche hilfreiche Infos rund um das Thema Nachhaltigkeit, Klimawandel und Tierschutz. Ihre kreativen DIY- und Upcycling-Ideen, ein nachhaltiger Einkaufsratgeber, tolle Fair-Fashion Shopping-Tipps sowie Insider-Reiseempfehlungen und leckere vegane Rezepte bieten definitiv jede Menge Inspiration für ein nachhaltigeres Leben. Und zeigen, dass ein umweltfreundlicher, bewusster und fairer Lebensstil erstaunlich schick, erschwinglich und einfach sein kann.

6. Die Fashion Changers: Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller

Vor drei Jahren haben sich drei Bloggerinnen zu einem Kollektiv zusammengetan und einen Blog gegründet, um das Thema nachhaltige und faire Mode endlich aus der Nischigkeit zu befreien und stattdessen in der Fashion-Szene zu etablieren. Seitdem setzt das Drei-Frau-Business mit hohem idealistischen Ansatz alles daran, laut und empowernd mit viel (Mode-) Aktivismus einen gesellschaftlichen Wandel im Mode-Business zu erzielen und aufzuzeigen, dass man mit fairer und nachhaltiger Mode die Welt verändern kann. Business-Tipps gibt’s unter anderem auf der eigenen Fashion Changers Konferenz und im gleichnamigen Buch der drei Gamechangerinnen.

7. Louisa Dellert – die Spitzenreiterin der Nachhaltigkeit

Rund 393.000 Follower auf Instagram und 36.000 Abonnenten auf YouTube verfolgen das Leben von Louisa, genannt Lou, in den sozialen Netzwerken. Damit gehört Louisa zu den reichweitenstärksten Influencern unserer Top 10 Nachhaltigkeitsblogs. Louisa begann 2014 als Fitness-Bloggerin und beriet ihre Follower vor allem in Ernährungs- und Trainingsfragen. Doch der teilweise extreme Sport- und Schönheitswahn von Louisa endete abrupt mit ihrer Herz-OP. Danach änderte Louisa ihr Leben und fing an, sich auch mit Themen wie Umwelt, Politik, Nachhaltigkeit und Selbstliebe zu beschäftigen. Inzwischen hat die 31-jährige ihren eigenen Shop mit nachhaltigen Produkten, veröffentliche ihr erstes Buch mit Tipps für eine nachhaltigere Lebensweise und spricht in ihrem eigenen Podcast regelmäßig und offen über gesellschaftliche und persönliche Probleme.

8. Zero-Waste und Faire Mode auf Schweizerdeutsch im Nachhaltigkeitsblog von Anina Gepp

Sie füllt im Unverpacktladen ihre Vorratsdosen auf, geht laufen, macht gemeinsam mit ihrem Freund Yoga und zupft die Kräuter für das nächste vegane Gericht direkt auf dem eigenen Balkon: Die Schweizer-Bloggerin Anina zeigt, wie ein nachhaltiger Alltag funktionieren und gleichzeitig Spaß machen kann. Denn ob nachhaltige Kleidung, gesunde vegane Rezepte oder Umweltschutz: Anina klärt ihre Follower stets sachlich und kompetent zu den verschiedensten Problemen auf und ermutigt sie immer, ihr Bestes zu geben, um nachhaltigere Einkaufsentscheidungen zu treffen – jedoch ohne die Experimentierfreude daran zu verlieren.

9. Nachhaltige Abenteuerreisen mit Angelique Vochezer

Wer Angelique verfolgt, den überfällt sofort die Wanderlust: Denn neben Sport, ihrem minimalistischen und nachhaltigen Kleiderschrank sowie veganer Ernährung, beschäftigt sich die 29-jährige in ihrem Blog vor allem mit dem Thema Reisen. Mit ihrem VW-Bulli „Schosch“ erlebte Angelique schon so manches Wander-Abenteuer und nimmt ihre Follower gerne mit hinaus in die Natur, zu glasklaren Bergseen, romantischen Sonnenuntergängen und idyllischen Übernachtungsplätzen. Und beweist so, dass man auf 4qm-Wohnfläche genauso glücklich sein kann wie auf 40qm – ganz nach dem Motto, weniger Luxus, mehr nachhaltiges Leben!

View this post on Instagram

Sooo unfassbar glücklich mit dem Ausbau. Das waren knackige 4 Wochen, die sich aber sowas von ausgezahlt haben.🚎♥️ ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Jetzt kann das Packen beginnen. Sowieso gilt beim Vanlife ja nur das nötigste. Im Bad achte ich besonders auf vegane & tierversuchsfreie Naturkosmetik ohne Palmöl, PEG, Parabene, Silikone, synthetische Duft- und Farbstoffe, Paraffine, Mikroplastik, Propylene und Inhaltsstoffe aus der Erdölindustrie. Deshalb wird mich @hopery.de auf meiner langen Reise begleiten. Mit dem festen Shampoo & der Körperseife kann ich ganz ohne bedenken draußen duschen.♥️Und die 3 in 1 Seifendose aus Bambus & Mais ist mega praktisch auf Reisen. Außerdem wird 10% des Gewinns an Redapes gespendet, um bedrohte Orang-Utans zu retten. Ein Familienunternehmen was ich einfach unglaublich gerne unterstütze! Achja & Benjamin hat noch einen 15% Rabattcode für euch erstellt: Hope15♥️Ansonsten ist meine Bambuszahnbürste überall dabei & Zahnpasta im Glas. #van #vanlife #vanlifegermany #naturelovers #reisen

A post shared by Angie | Naturmadl⛰ | Vegan🌱 (@angeliquelini) on

10. Umdenken mit Yannick & Oliver

Auf dem YouTube-Kanal von Yannick und Oliver findet man alles zum Thema nachhaltige Mode und Lifestyle – nicht nur für Männer. In Ihren Videos beschäftigen sich die beiden smarten Jungs u.a. mit Nachhaltigkeitssiegeln, zeigen die neusten Mode-Pieces in unterhaltsamen Fair-Fashion-Hauls, reviewen Sneakers, Brands und Co und beschäftigen sich mit allerlei Themen rund um die verrückte und bunte Modewelt. Abseits von nachhaltiger Mode werden aber auch Probleme wie Rassismus, Klimawandel und umweltbewusste Ernährung besprochen.

Neben all diesen tollen und inspirierenden Nachhaltigkeitsblogs gibt es auch zahlreiche Corporate Blogs von nachhaltigen Brands, die wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten wollen.

Bei unserem Brandpartner Zanier findet ihr zahlreiche interessante Storys von Outdoor-Influencern und SportlerInnen, die alle das Motto #mymountainpassion gemeinsam haben und über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in den Bergen berichten. Auch der Blog von Vaude lässt (Berg-)Abenteurer zu Wort kommen, die von ihren teils unglaublichen Reisen in Fern und Nah berichten. Aber auch Produkt-Reviews und Einblicke in die Produktentwicklung werden gewährt. Bei bleed gibt’s nicht nur exklusive Behind-the-scenes Einblicke in den Arbeitsalltag eines nachhaltigen Modelabels, sondern auch leckere Rezepte, Abenteuer-Tipps und hilfreiche Guidelines für Reiselustige sowie Infos zu nachhaltigen und umweltrelevanten Themen. Und auch das ein oder andere DIY findet hier seinen Platz.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6)
Loading...
Wie bewerten Sie diesen Beitrag?

Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie unsere Community-Richtlinien

Auch interessant

Trendmaterial Softshell – alles was Du darüber wissen solltest

Worauf muss ich bei nachhaltigen Schuhen achten?